Unternehmen – Umwelt

Was wir von Aufzügen verlangen, verlangen wir auch von unseren Servicefahrzeugen.

Bereits im Januar 2011 berichteten wir in unserer ersten Ausgabe des "NUNN-Extrablattes" darüber, wie der hauseigene Fuhrpark umweltschonend und effizient betrieben werden kann.

Mit kleinen technischen Veränderungen, wie z.B. die optimale Ladekapazitäts-Ausnutzung der Servicefahrzeuge, werden bereits einige Gramm CO2 eingespart.
Diese beiden Punkte sind aber nur kleine Eckpfeiler im NUNN-Umwelt-Flottenmanagment. Die größte Stütze für einen nachhaltigen Betrieb eines Fuhrparks, ist die Auswahl der Motorentechnik bei Neuanschaffungen. Bei Anschaffung unserer Neufahrzeuge spielt die Umweltbilanz eine der gravierenden Rollen.

NUNN-LKW

Auch wir nahmen uns der "Herausforderung" an:
Selbst beim Aufzug gibt es sog. "Energie-Verbrauchs-Normen". Eine davon ist die VDI4707. Diese beschreibt den Energieverbrauch einer Aufzugsanlage im Stillstand. Dieser kann bei älteren Anlagen tatsächlich höher sein, als der Verbrauch während der Fahrt. Und selbst bei diesen Anlagen lässt sich durch kleinere Investitionen, nicht nur CO2 sparen, sondern auch Geld, denn was wir von Fahrzeugen verlangen, verlangen wir auch von Aufzügen.